Teach me SPSS | Lehre und Beratung



Wenn es mir zeitlich möglich ist, stehe ich der Universität Innsbruck sowie anderen Bildungseinrichtungen in Tirol im Bereich der statistischen Methodenlehre gerne zur Verfügung. Hierbei ist es mein Ziel, dass Studierende nachhaltig befähigt werden, statistische Methoden adäquat anzuwenden und statistische Probleme in ihrem Fachbereich selbständig zu lösen. 

 

Neben der Theorievermittlung werden relevante Aufgabenstellungen mit der Statistiksoftware SPSS aufbereitet, ausgewertet und statistisch wie auch inhaltlich interpretiert. Bezüge zwischen den thematischen Einheiten und der wissenschaftlichen Praxis werden hervorgehoben.

 

Bevorzugte Zielgruppe: Studierende aus den Fachrichtungen Psychologie, Humanmedizin, Erziehungs- und Pflegewissenschaft.


Dienstzeit | Bestätigung

Download
Universität Innsbruck
Lehrtätigkeit Philipp Riccabona.pdf
Adobe Acrobat Dokument 488.2 KB

LV-Evaluation | ergebnisse

Download
Lehrauftrag Psychologie (LFU-IBK) im WS 2013/14
Ergebnisbericht Nr. 1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 14.7 KB
Download
Lehrauftrag Psychologie (LFU-IBK) im WS 2019/20
Ergebnisbericht Nr. 5.pdf
Adobe Acrobat Dokument 14.6 KB
Download
Lehrauftrag Psychologie (LFU-IBK) im WS 2019/20
Ergebnisbericht Nr. 4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 15.0 KB
Download
Lehrauftrag Psychologie (LFU-IBK) im WS 2018/19
Ergebnisbericht Nr. 3.pdf
Adobe Acrobat Dokument 14.6 KB
Download
Lehrauftrag Psychologie (LFU-IBK) im WS 2014/15
Ergebnisbericht Nr. 2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 14.6 KB

Feedback zur Lehre

"Sehr geehrter Herr Riccabona, ich möchte mich recht herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie mit so großem Engagement die Lehrveranstaltung geleitet haben. Die Einbettung des Stoffes in den großen statistischen Zusammenhang hat mir bezüglich des Verständnisses zur Anwendung von SPSS sehr geholfen." (Carmen H.)

"Lieber Herr Riccabona, vielen Dank für Ihre Bemühungen! Da Sie uns immer so gutes Feedback geben, finde ich es ist an der Zeit Ihnen das auch einmal zurück zu geben. Sie machen ein super Seminar mit uns und wir lernen wahnsinnig viel bei Ihnen. Sie haben einen guten Weg gefunden uns die Auswertung mit SPSS in einem wirklich ausgewogenen Verhältnis zwischen Theorie und Praxis näher zu bringen. Ich denke die große Beteiligung an Ihrem Unterricht und die große Anwesenheit der Studenten zeigt ja am Besten, dass Ihre Strategie zu Lehren voll aufgeht. Ich spreche natürlich für alle, jedenfalls alle mit denen ich darüber geredet habe und nicht nur für mich. Eigentlich wollte ich Ihnen diese Mail auch erst am Ende des Semesters schreiben, aber da Sie in Ihren Ferien schon wieder so viel Arbeit in den Kurs stecken fand ich das angebracht. Ich wollte nur dass Sie auch mal ein Zwischenfeedback für Ihre Arbeit als Dozent erhalten." (Carlo N.)
 
„Ich finde Ihren Unterricht vom Tempo und auch vom Umfang her sehr angenehm. Zeitweise zwar etwas fordernder als ich es gewohnt bin (v.a. wegen des vielen Stoffs pro Einheit) aber gleichzeitig bin ich froh, dass ich in so kurzer Zeit so viel Input bekomme und dazulerne. Dass wir das letzte mal die Rechenwege "von Hand" gezeigt bekommen haben, fand ich besonders gut, da bekomme zumindest ich immer noch einen besseren Bezug zur Theorie und das, was SPSS macht.“ (Dorothea D.)

„Sehr geehrter Herr Riccabona, ich war ich sehr positiv überrascht, dass Spss auch mal in einem angemessenen Tempo vermittelt werden kann. Von letztem Semester hatte ich eher die Erfahrung gewonnen, dass nach den Sitzungen eigentlich kaum einer mitgekommen war, geschweige denn, etwas verstanden hatte. Ich habe mich durch diese Praxis deswegen Zuhause mit dem Stoff beschäftigt und mit Lehrbüchern und Youtube versucht, Licht ins Dunkel zu bringen. Da dies ja aber nicht Sinn der Sache sein sollte und ich auch von anderen Veranstaltungen Anderes gehört hatte, war ich eher demotiviert. Ich bin bei Ihnen gut mitgekommen und hatte sogar noch Zeit, mir Notizen zu machen. Auch habe ich das Gefühl, dass Fragen Zeit hatten, beantwortet zu werden und nicht wie letztes Semester "einfach googlen" die Antwort war." (Lisa R.)